Playa Blanca

Playa Blanca ist der jüngste Ferienort Lanzarotes, entstanden aus einer kleinen Fischersiedlung.

Playa Blanca gehört zum Municipio (Gemeinde) Yaiza und zählt mittlerweile knapp 12.000 Einwohner. Der südlichste Ort Lanzarotes erstreckt sich entlang eines gemütlichen Hafenbeckens, wobei die Landschaft rings um bis fast zu den Papagayo-Stränden bebaut ist. Auch bis zum Hausberg, dem 194 m hohen Montana Roja, im Südwesten sind in den letzten Jahren Feriensiedlungen und Apartmentanlagen entstanden.

Playa Blanca

Am Fuße des Bergzuges „Los Ajaches“, getrennt durch die Rubicón-Ebene, hat Playa Blanca alles, was ein Touristenort braucht. Eine Fußgängerzone zieht sich vom Hafen bis in den Ortskern.

Man findet viele Bars und Restaurants, kleine und größere Supermärkte, Boutiquen und Souvenirgeschäfte, wobei oftmals die Masse der Klasse überlegen ist. Die Hotelketten haben regen Zulauf, auch weil der Süden Lanzarotes der wetterbeständigste Teil der Insel ist. Enttäuschend ist der Ort für Liebhaber des authentischen Lanzarote: es gibt fast keinerlei historische Bausubstanz und die neuesten Apartment- und Hotelanlagen sind nicht unbedingt eine Augenweide.

Hafen Playa Blanca

Dafür hat man einen schönen Blick hinüber nach Fuerteventura, die Papagayo-Strände sind in ca. einer Stunde zu Fuß erreichbar und vom Hafen aus fahren Fährschiffe nach Corralejo (Fuerteventura) oder die vorgelagerte Insel Los Lobos.

Für einen Familienurlaub ist Playa Blanca ideal, der Autoverkehr hält sich in Grenzen, die flachen und sandigen Strände sind mit Steinmolen abgeschirmt und die großen Hotels bieten fast alle Kinder-Animation und diverse Sportmöglichkeiten.

Es gibt drei Strände im Ort, die alle künstlich angelegt sind. Ein Stück westlich des Hafens liegt der Playa Flamingo, mit einer gepflegten Strandpromenade und einem hübschen Sandstrand mit Palmen dahinter.

Der Orts-Strand ist ein kleiner, weißer Sandstrand, direkt an der Promenade. Sehr bequem sind die Fischrestaurants in der Nähe zu erreichen.

Weiter Richtung Osten liegt der beliebte Playa Dorada, ein heller, schattenloser Sandstrand. hier haben sich einige große Hotels angesiedelt.

Playa Dorada Playa Blanca

Der längste Strand von Playa Blanca ist durch vorgelagerte Molen vor heftigem Seegang geschützt. Hier kann man Sonnenschirme und Liegen mieten, Sport treiben und an den Strandbars Snacks zu sich nehmen. Entlang der Promenade sind Treppen in die Klippen gehauen, so dass man wunderbar zum Schwimmen oder Schnorcheln ins Meer steigen kann.

Weiter östlich wurde der ausgedehnte Jachthafen Marina Rubicón gebaut.

Puerto Rubicon Playa Blanca

Die attraktive Anlage lädt zum Bummeln und Schauen ein. Auch hier findet man Restaurants für jeden Geschmack.

An den Klippen entlang in Richtung Nord-Osten gelangt man nach einem ca. 20 – 30 minütigen Spaziergang an die ersten Papagayo Strände.

Eine Fahrt vom Puerto Rubicon durch Playa Blanca bis zum Leuchtturm „Faro“

 

Ferienhäuser und Ferienwohnungen in der Umgebung von Playa Blanca
von AUSZEIT Lanzarote 

Informationen zu Orten auf Lanzarote >

WordPress theme: Kippis 1.15