Fundación César Manrique, Taro de Tahíche

Das ehemalige Wohnhaus Fundación César Manriques ist ein perfektes Beispiel für die respektvolle Nutzung des auf Lanzarote vorhandenen Naturraums.

Fundacion Cesar Manrique

Auf einer Fläche von rund 30.000 qm² erbaut, hat die Anlage auf zwei Ebenen ca. 1.800 qm² Wohnfläche. Auf 1.200 qm² wurden Gärten und Terrassen angelegt, sowie Parkplätze auf ca. 2.900 qm². Der Besucher erkennt unmittelbar die Vision, die César Manrique angetrieben hat. Es ist die Verbindung von Tradition und moderner Nutzung, von Architektur und Schönheit, der Liebe zur Natur und künstlerischer Originalität unter Berücksichtigung der natürlichen Verhältnisse.

Die auf den ersten Blick unwirtliche Lavalandschaft inspirierte Manrique nach seiner Rückkehr aus New York, als er einen Feigenbaum im Vulkanfeld entdeckte. Der ursprüngliche Eigentümer bot dem Künstler an, dass er soviel Land nehmen könne, wie er für die Umsetzung seines Projektes brauche.

Manrique Wall

1968 begannen die Arbeiten zum Bau dieses einzigartigen Komplexes, in dem der Visionär anschließend selbst wohnte und arbeitete. Charakteristisch sind die großen, hellen Räume, weitläufige Fensterfassaden und die weiche, runde Raumgestaltung.

Im Obergeschoss findet man die Wohnräume, den Salon, die Küche, das Wohnzimmer, ein Gästezimmer, ein Schlafzimmer und ein Bad. Das Untergeschoss besteht aus fünf – ursprünglich im Lavafeld eingeschlossenen – Vulkanblasen. Diese sind mittels kleiner – durch die Lava gebrochenen – Durchgänge verbunden. Die Blasen wurden aufbereitet, ausgestattet und bewohnbar gemacht. Besonders attraktiv ist die großflächige Ruhezone gestaltet. Hier findet der Besucher eine üppige Vegetation, ein kleines Schwimmbecken mit Wasserfall, einen Grill, eine Tanzfläche und eine schattige Terrasse, integriert in einen Felsvorsprung.

 

Die Fundación César Manrique (César Manrique Stiftung)

2008-12-16 Lanzarote FundacionCesarManrique

hat heute ihren Sitz im ehemaligen Wohnhaus. Es ist eine kulturell-private und als wohltätig eingestufte Einrichtung. Die Sicherung der schöpferischen Lehre Manriques, das Studium, die Verbreitung und der Erhalt der Werke des Künstlers sind die Ziele der Stiftung. Darüber hinaus unterstützt die Fundación künstlerische und kulturelle Aktivitäten der Gegenwart  mit besonderem Augenmerk auf die Verbindung Kunst und Natur, achtet auf das territoriale Gleichgewicht und lehrt den Respekt vor der Natur. Noch zu Lebzeiten gestaltete César Manrique sein Wohnhaus und die Nebengebäude zu einem Treffpunkt, zu einem Museum sowie als Verwaltungs- und Dienstleistungssitz um. Ausgestellt sind Skulpturen, Gemälde und Skizzen nicht nur von Manrique selbst, sondern auch von weiteren bekannten und weniger bekannten Künstlern. Darüber hinaus gibt es immer wieder temporäre Ausstellungen.

Die in den Räumen aufgestellten Monitore zeigen als Videopräsentation Bilder vom Leben und Schaffen Césars und man erkennt, wie die Räume früher genutzt wurden. Die ehemaligen Garagen wurden zum Servicebereich mit Verkaufsraum und Cafeteria modifiziert. Das gesamte Anwesen wirkt wie ein Gesamtkunstwerk: es ist ein einzigartiger Kunstraum in dem Kunst ausgestellt wird.

 

Öffnungszeiten:
tägl. 10:00 – 18:00 Uhr
(1.Januar geschlossen)

 

Eintrittspreis: € 8,-
Für Kinder bis 12 Jahre Eintritt frei.
Sonderpreise für Gruppen.

 

Adresse:

Calle Jorge Luis Borges, 10
35507 Tahiche,
Lanzarote, Spanien
Tel.: +34 928 84 31 38
Web: www.fcmanrique.org
E-Mail: grupos@fcmanrique.org

 

Kunst & Kulturzentren von César Manrique

Besuchen Sie die Fundación César Manrique
während einer privaten Inseltour

 

WordPress theme: Kippis 1.15