La Graciosa, die 8. Kanarische Insel

LA GRACIOSA, die achte ….

Wer Romantik pur sucht, ist hier genau richtig..:) entdecken sie die 7 schönsten und einsamsten Strände der Kanaren.

Geschichte 

“Die Anmutige” – La Graciosa ist die nördlich von Lanzarote gelegene, mit nur 29 km² kleinste bewohnte Kanareninsel, mit 653 Einwohnern (2011),  jedoch die Grösste des “Archipelago Chinijo “, welche seit 1986 zum Weltnaturerbe ernannt wurde.
Im Jahre 1402 bekam sie den Namen von dem normannischen Seefahrer Jean de Bethencourt. Bis heute ist der leicht geänderte Familienname auf den Inseln geblieben.

La Graciosa

Auf “la graciosa” lebt man noch vorwiegend vom Fischfang, Kunsthandwerk und dem der Insel angepassten Tourismus, der mit dem Glück des milden Klimas von 28°C im Sommer, jedoch manchmal auch stürmische und kühle Tage im Winter , ganzjährig das Einkommen sichert.

Caleta de Sebo , der einzige Ort am Hafen bietet seinen Bewohnern und Besuchern alles was benötigt wird, außer Asphaltstraßen und Bettenburgen. Wer eine Unterkunft bei den Einheimischen sucht, bekommt damit deren herzliche Gastfreundschaft gratis zu einem unvergesslichen Abenteuer, zu dem diese winzige, aber vielseitige Vulkaninsel einläd.

Normalerweise lassen sich Appartements und Einzelzimmer gleich vor Ort buchen für diejenigen, die eigentlich nur mal eben schauen wollten und dann der Magie der Insel verfallen… 🙂
Direkt unterhalb einiger Strandbars im Ort Caleta de Sebo läd der kleine Strand “ La Laja “ zum ersten Erfrischungsbad nach der Überfahrt von Orzola nach La Graciosa ein. Sein ruhiges flaches Wasser ist für Kinder bestens geeignet.

Ein kleiner Bootshafen steht für Segelabenteurer und kleine Fischerboote zur Verfügung.

La Graciosa

Am Playa “el Salado”, ca. 1 km südlich von Caleta de Sabo stehen Zelte für Campingfreunde gratis zur Verfügung, zu dem auch ein Sanitärbereich mit WC und Duschen gehört.

Der Strand hat eine Länge von 2 km und einen Wasserstand von 20 m Unterschied bei Ebbe und Flut. http://www.reservasparquesnacionales.es/real/ParquesNac/usu/html/detalle-actividad-oapn.aspx?ii=8DEU&cen=8&act=8
Damit niemand vor besetzten Zelten steht und somit vor einem Problem,. muss erst reserviert werden.

La Graciosa gehört zu dem Biosphärenreservat der Vereinten Nationen und verbietet absolut und mit aller Härte wildes Campen … !

LA GRACIOSA from MINSK on Vimeo.

 

Wem es dort nicht ruhig genug ist, sollte sich auf den sandigen Weg machen, am “Playa Francesa “ vorbei, der ziemlich steinig ist, um an den Playa Cocina, zu kommen.

Die Lagune lockt immer wieder Weltenbummler auf ihren hochseetauglichen Seegelschiffen an, die dort eine Weile rasten und abends mit beleuchteten Masten ein heimisches Szenario bieten. Es wird dort auch gerne gefeiert, da man sich weitab von menschlichen Gemeinschaften befindet.

Gegenüber erhebt sich in voller Erhabenheit das Risco de Famara und gibt die Sicht zu dem ca 4 km langen Strand von Caleta de Famara bis hinauf in das sandige Ackerland “El Jable” frei, auf dem die besten Süßkartoffeln “ batatas “und die beliebten kleinen Trüffel “ papas crias “ gedeihen.

Ein Original Kochrezept conejera 
“papas crias “ ( kleine Trüffel orig. Lanzarote )

  • 500 g papas crias
  • 1 Knoblauchknolle
  • 2 Eier
  • 200 g geräucherten Schinken “jamon serrano”
  • Olivenöl
  • Meersalz

Zubereitung:
Vorsichtig mit einem Pinsel die Trüffel vom Sand reinigen. NICHT SCHÄLEN!
Grössere Trüffel halbieren oder vierteln, die ganz Kleinen so lassen.
Knoblauch schälen und filieren, mit 1 Teel. groben Meersalz max. 10 min. in Olivenöl leicht braten. Schinkenstreifen dazugeben und mit den verrührten Eiern wie ein Omlette ausbacken.

500 m lang und 100 m breit präsentiert sich der legendäre Strand “Las Conchas“ an der Nordwestküste der Insel. 

Playa La Conja La Graciosa

Alexander von Humboldt lag hier vor ungefähr 300 Jahren zwischen den vorgelagerten Felsen und Inseln während seiner berühmten Südamerikareise fest.
Bei Nacht unter dem Sternenzelt, fernab von jeglichen Lichtquellen der Zivilisation , kommen unwillkürliche Gedanken einer Piraten-Szenerie auf … unglaublich und unbeschreiblich schön.

Zelten auf La Graciosa

Zelten ist hier nicht erlaubt, aber mit dem Schlafsack geht es auch. Wer dann am morgen den feinen Sand verflucht, der sich in alle Körperöffnungen angesiedelt hat, der hat vergessen, dass am Meer ein ewiger, wenn auch meistens sanfter Wind weht .. 🙂

Für 12-15 € lassen sich die Jeep-Besitzer auch anheuern, daß man von den Stränden abgeholt wird. Das sind keine Wucherpreise, da alles mit dem Boot hergebracht werden muß.

Wasser und Strom kommt übrigens auch von Lanzarote, so daß es nichts besorgniserregendes ist, wenn es mal trocken und dunkel bleibt, aber auch meistens nach kurzer Zeit wieder behoben ist.

Wer sich auf den Weg an der Nordostküste, am Pueblo “ Pedro Barba “ vorbei, macht, trifft nach ca. 3 km auf einen kleinen aber wunderschönen einsamen Strand, “Playa de lambra” .

Von da aus bis zur Nordspitze streckt sich der “Playa de caleta de arriba “, der den gleichen schneeweissen Sand aufweist wie das “Caletón Blanco “ von Lanzarote an der Nordwestküste Richtung Orzola.

Hier herrscht ein frischer Wind und die Strömungen sind sehr gefährlich, weshalb er sich nicht zum baden eignet, aber ein Sonnenbad in einsamer Stille ist hier allemal möglich.

 

 

Fahrradfahren auf La Graciosa ist für Ungeübte weniger empfehlenswert, da die Insel mit einer Sandschicht überzogen ist, was bedeutet, dass die Wege teilweise tiefe Sandgruben aber auch Steine beherbergen. Wer es dennoch wagen will und nicht mit dem eigenen Bike kommt, kann für ca. 12 € tgl. in der Bar “ El Veril “ und in der Pension “ Enriqueta” ein Federgabelrad mieten.

Mit dem Rad erreicht man in weniger als 45 min. alle Strände der Insel.

La Graciosa

Wandern auf La Graciosa ist da schon eher etwas für Jeden. Eine gute Ausrüstung beinhaltet festes Schuhwerk, denn die kleinen Steinchen und Sand in Sandalen nervt.

Schatten kann man nur selbs mitbringen –  in Form eines kleinen Sonnenschirms oder einem breitkrampigen Hut.

Sonnenschutz und genügend Trinkwasser sind das A und O in diesem sonnenverwöhnten Sandkasten. Diese wüstenähnliche Zustände entstehen zum Teil durch den Sahara-Sand, der mit dem Wind übers Meer weht .

 

Anreise nach La Graciosa von Orzola aus

Wer die mehrmals am Tag ablegende Personenfähren von einer der zwei Gesellschaften „Lineas Romero“ oder „Biosfera Express“, von Orzola aus nach La Graciosa nimmt, kann an der Nordostküste auch gut das Dorf Pedro Barba erkennen, welches fast ausschließlich im Sommer bewohnt ist.

Dabei handelt es sich um die Ferienhäuser von kanarischen Besitzern aller Inseln. Der Name des Dorfes ist auf einen Abenteurer zurückzuführen, der sich seinerzeit selbst zum König der Kanaren ernannt hat.

Autos gibt es, außer ein paar Jeeps, die den Einwohnern genehmigt werden, die jedoch auch als Taxi zu den Stränden oder für Inselrundfahrten genutzt werden, keine auf La Graciosa.

La Graciosa wird vom Ayuntamiento der Gemeinde Teguise verwaltet.

 

Hier gibt es einen ganz besonderen Ausflug
nach La Graciosa, mit einem Katamaran,

Oder vorher noch das Lagomar besuchen? 
LAGOMAR – LA GRACIOSA SPEZIAL

 

 

Fotos von Stuart Forster / EcoLifeWalks.com

 

Viele weitere Infos zu La Graciosa finden Sie hier >

WordPress theme: Kippis 1.15